Statistiken

Seitenaufrufe : 339078

CB Login

Brand Sporthalle 20.09.2015 PDF Drucken E-Mail
Einsätze

Einsatzbericht Brand Sporthalle in Wertheim-Reinhardshof am 20.09.2015

Kurz nach 1 Uhr morgens in der Nacht auf Sonntag wurden die Funkmeldeempfänger mit dem Alarmstichwort „Feuerwehr Kreuzwertheim zur Unterstützung nach Wertheim-Reinhardshof – Sporthalle im Vollbrand“ ausgelöst. Fälschlicherweise leider zunächst nur mit der kleinen Schleife, so dass nach Rückfrage noch die nächsten Funkmelder mit der großen Schleife nachalarmiert werden mussten. Danach rückte der komplette Löschzug mit allen Fahrzeugen aus.

Die Situation stellte sich vor Ort für die Kräfte aus Kreuzwertheim folgendermaßen dar:
vor Ort befand sich bereits die Abteilung Stadt der Feuerwehr Wertheim, deren vorübergehende Unterkunft sich unweit der Einsatzstelle befindet. Das Feuer im Innenbereich war bereits weitgehend gelöscht, Lüfter waren in Stellung gebracht, ebenso die Drehleiter (DLK).

alt

Bild: Robert Eng, Fränkische Nachrichten (www.fnweb.de)

Die zusätzliche Drehleiter wurde umgehend an einer Ecke der Sporthalle platziert, um die Löscharbeiten im Dachbereich zu unterstützen. Im Dach befindet sich die Lüftungs- und Heizungsanlage für die Sporthalle. Die Drehleiter der Feuerwehr Wertheim wurde zur Erstöffnung der Wandverkleidung eingesetzt, die Kreuzwertheimer Drehleiter stellte dabei die Brandsicherung mit Wenderohr. Das Blech der Verkleidung wurde mit einem Trennschleifer aufgeschnitten und die Bleche entfernt, um den Innenbereich auf Glutnester und Flammenbildung zu kontrollieren, aber auch eine weitere Abluftöffnung  zu schaffen.
Die Wasserversorgung der Drehleiter wurde durch das Tanklöschfahrzeug (TLF) sichergestellt. Der Angriffstrupp wurde in den Körben der Drehleitern unter Atemschutz eingesetzt. Eine Person wurde dabei als Unterstützung in den Korb der Wertheimer DLK  abgestellt, um die Trennschleifarbeiten vorzunehmen.

Das mittlerweile eingetroffene Löschgruppenfahrzeug (LF) stellte einen weiteren Atemschutztrupp, der mit der Wärmebildkamera das Innere der Sporthalle auf Wärmepunkte kontrollierte. Dabei durfte der Innenraum nicht mehr betreten werden, da die Tragfähigkeit der Zwischendecke nicht mehr bestätigt werden konnte.

Im weiteren Verlauf wurde die Einsatzstelle mit der DLK ausgeleuchtet und zwei Revisionsöffnungen an der Seitenverkleidung des Daches geöffnet. Auch hier konnte kein Flammenbild und keine weitere Rauchentwicklung festgestellt werden.

Nachdem der Angriffstrupp des LF seine vorgesehene Einsatzdauer erreicht hatte, wurde das LF aus dem Einsatz herausgelöst und gegen 2:30 Uhr zurück zum Standort entsandt.

Kurze Zeit später hieß es dann auch für die DLK Wasserversorgung abbauen. Das Fahrzeug blieb dann noch kurze Zeit in Bereitstellung, bis es gegen 3:30 Uhr hieß: „zum Abmarsch fertig!“.

Abschließend stellten die eingesetzten Kameraden die Einsatzbereitschaft der Fahrzeuge wieder her. Schläuche wurden gewaschen, die Ausrüstung gereinigt und die Gerätschaften wieder aufgerüstet.

Es waren folgende Feuerwehren im Einsatz: Wertheim Abteilung Stadt, Wertheim Abteilung Sonderriet und Kreuzwertheim.

Besonders zu erwähnen ist das Hintergrundwissen zu der Sporthalle: diese wurde tags zuvor als zusätzliche Erstaufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge von Kräften der Bundeswehr, der Straßenmeisterei und des THW innerhalb mehrerer Stunden hergerichtet. Tags darauf sollten ca. 400 Flüchtlinge diese Unterkunft beziehen, was nach dem Brand nun nicht mehr möglich war.