Brand in Wohngebäude

Brandeinsatz > B3: Rauchentwicklung im Gebäude
Zugriffe 655
Einsatzort Details

Oberwittbach: Gräbenwiese
Datum 07.12.2021
Alarmierungszeit 05:17 Uhr
Einsatzbeginn: 05:24 Uhr
Einsatzende 11:28 Uhr
Einsatzdauer 6 Std. 11 Min.
Alarmierungsart Funkmeldeempfänger
Einsatzleiter KBI MSP 2
Mannschaftsstärke 16
eingesetzte Kräfte

Feuerwehr Kreuzwertheim
  • ELW 1
  • TLF 16/25
  • DLK 23-12
  • LF 16/12
Feuerwehr Marktheidenfeld
    Feuerwehr Michelrieth
      Feuerwehr Altfeld
        Feuerwehr Wiebelbach
          BRK Bereitschaft Kreuzwertheim
            Feuerwehr Trennfeld
              Feuerwehr Hafenlohr
                Feuerwehr Glasofen
                  Fahrzeugaufgebot   ELW 1  TLF 16/25  DLK 23-12  LF 16/12
                  Brand

                  Einsatzbericht

                  Die FF Kreuzwertheim wurde zu einem B3: Rauchentwicklung im Gebäude nach Oberwittbach alarmiert. In einem unbewohnten Neubau war es zu einem Brand gekommen. Dieser breitete sich über diverse Schächte und Kanäle in den Zwischenwänden und der Dämmung aus. Unter schwerem Atemschutz wurde umgehend die Brandbekämpfung durch die drei erstalarmierten Wehren aus Altfeld, Kreuzwertheim und Michelrieth eingeleitet.

                  Nachdem deutlich wurde, dass zu Brandbekämpfung größere Flächen an den Wänden und Decken geöffnet werden mussten, wurden zahlreiche Atemschutzgeräteträger aus den umliegenden Wehren Martheidenfeld, Glasofen, Hafenlohr und Trennfeld nachalarmiert. Parallel wurde der Dachbereich über die Drehleiter der Feuerwehr Kreuzwertheim überwacht. Der ELW unterstütze die Einsatzleitung und diente als Ansprechpartner für die Leitstelle.

                  Die teils mühsamen Nachlöscharbeiten zogen sich über mehrere Stunden. Das letzte Fahrzeug der Feuerwehr Kreuzwertheim wurde nach knapp sechs Stunden aus dem Einsatz ausgelöst. Die örtlich zuständige Feuerwehr aus Altfeld übernahm die Brandwacht. Die Ermittlung der Brandursache übernahm die Kriminalpolizei.

                  Erstmals zum Einsatz gekommen ist auch das neue Logistik-TSF der Feuerwehr Wiebelbach, welches beim Abtransport der verunrinigten Einsatzmittel und der kontaminierten Schutzkleidung unterstützte.

                  Galerie: