17.07.2021
BAB3: Fahrtrichtung Würzburg
Nr.33/2021
weiterlesen
16.07.2021
St2315: Ortsumfahrung Kreuzwertheim
Nr.32/2021
weiterlesen

Home

Ankunft unserer neuen Drehleiter

Eine lange und spannende Reise ging heute erfolgreich zu Ende. Es war der 13.11.2018, an dem der Marktgemeinderat Kreuzwertheim einstimmtig grünes Licht für die Ersatzbeschaffung einer neuen Drehleiter gab. Als Ziel wurde die gemeinsame Beschaffung mit einer anderen Kommune ausgegeben. Dies würde eine höhere Förderung durch den Freistaat Bayern nach sich ziehen.

Am heutigen 05.03.2021 war es dann soweit. Unsere neue DLK 23-12 überfuhr erstmals die Kreuzwertheimer Grenzen. Wir wollen auf die vergangenen knapp zweieinhalb Jahre zurückblicken und einen ersten Einblick in das neue Fahrzeug geben.

Auf dem deutschen Markt gibt es zwei Hersteller von Drehleitern. Neben der Firma Magirus baut auch die Firma Rosenbauer Drehleitern. Am häufigsten werden diese auf LKW-Fahrgestelle der Hersteller Mercedes, MAN oder Iveco aufgebaut. Somit war es ein überschaubarer Markt, der nun sondiert werden musste. Es wurde ein vierköpfiges Beschaffungsteam gebildet. Dieses besuchte Feuerwehren in der Umgebung, um die verschiedenen Hersteller kennenzulernen und Erfahrungsberichte aus den jeweiligen Wehren zu erhalten. Zeitgleich wurde nach anderen Feuerwehren in Bayern gesucht, die auch eine neue Drehleiter beschaffen wollten.

Nach diversen Treffen mit insgesamt vier anderen Wehren musste das Ziel einer gemeinsamen Beschaffung schlussendlich verworfen werden. Da für eine höhere Förderung exakt baugleiche Fahrzeuge beschafft werden müssen, muss natürlich auch die Einsatzumgebung am jeweiligen Standort vergleichbar sein. Da aber jede Wehr für ihre Einsatzschwerpunkte andere Konfigurationen der neuen Leiter benötigt, wäre ein Kompromiss unterm Strich teurer geworden, als die Leite so zu beschaffen, dass sie optimal auf die Kreuzwertheimer Gegebenheiten passt.

Parallel dazu wurden Werksbesichtigungen in Ulm bei Magirus und in Karlsruhe bei Rosenbauer durchgeführt. Vor Ort konnte man alle möglichen Spezifikationen kennenlernen, ausprobieren und entsprechend bewerten. Zusätzlich kamen beide Hersteller mit einem Vorführfahrzeug nach Kreuzwertheim. Somit konnten sich sowohl die Mannschaft, als auch der Marktgemeinderat ein eigenes Bild von den beiden Optionen machen. Dabei wurden die Fahrzeuge an konkreten Einsatzobjekten in Kreuzwertheim getestet, so dass auch die Einsatzmöglichkeiten vor Ort in die Entscheidung einfließen konnten.

Nachdem der interne Anforderungskatalog definiert war, wurde von der Marktgemeinde ein Ingeneurbüro beauftragt, welches die Ausschreibung durchführte und die eingegangenen Angebote bewertete. Den Auftrag erhielt für den Aufbau die Firma Magirus, für das Fahrgestell die Firma Mercedes und die Baldung wurde bei der Firma Mahr bestellt. Am 14.01.2020 fand die Auftragsbesprechung bei der Firma Magirus in Ulm statt. Nachdem alle Details geklärt waren, wurde zunächst das Fahrgestell nach unseren Wünschen gefertigt. Dieses kam im August 2020 nach Ulm, wo direkt mit dem feuerwehrtechnischen Aufbau begonnen werden konnte. Nach der erfolgreichen Rohbauabnahme im Dezember begann das freudige Warten.

Da aufgrund der Corona-Pandemie keine Einweisung und Übergabe mit den sonst üblichen acht Personen möglich war, wurden die kaufmännische Abnahme und die Einweisung auf zwei Termine gesplittet. Zunächst nahmen unsere Kommandanten mit dem Gerätewart die Drehleiter im Ulmer Werk ab. Eine Woche später fuhren drei unserer Drehleitermaschinisten zu Magirus und wurden umfangreich geschult. Anschließend brachten sie das neue Fahrzeug mit nach Kreuzwertheim. Auch hier war kein großer Empfang am Feuerwehrhaus möglich, daher konnte jeder die neue Leiter auf einer Begrüßungsfahrt durch Kreuzwertheim Willkommen heißen.

In den kommenden Wochen werden nun die Drehleiter- und Korbmaschinisten umfangreich geschult. Ende März ist es dann soweit, dass die alte Leiter außer Dienst gestellt wird und ihre Nachfolgerin die Einsatzbereitschaft übernimmt.