Jugend

Chronik der Kinderfeuerwehr Kreuzwertheim

ehemals Jugendgruppe des Feuerwehrvereis

 

Im Jahre 1989 wurde die Satzung des Vereins der FFW Kreuzwertheim geändert. Inhalt dieser Satzungsänderung war die Herabsetzung des Eintrittsalters auf 6 Jahre. Ziel dieser Maßnahme war es, möglichst früh Kinder und Jugendliche für die Feuerwehr zu gewinnen, um so den Nachwuchs zu sichern.

 

Da man damals erst im Alter von 14 Jahren in die Jugendfeuerwehr übertreten durfte, wurde die Jugendgruppe gegründet. Diese Gruppe traf sich zum ersten Mal im Jahre 1989 unter der Leitung von Jürgen Becher. 1991 übernahm Andreas Lannig die Organisation, welcher ab 1992 von Stefan Senfleben unterstützt wurde. Beide führten diese Gruppe bis Ende 1998.

 

Anfangs gab es in der Jugendgruppe zwei verschiedene Gruppen. Kinder im Alter zwischen 6 und 10 Jahren und Kinder im Alter zwischen 10 und 14 Jahren, die sich einmal monatlich zum Basteln und Spielen trafen. Im Jahre 1998 wurde durch das Bayerische Feuerwehrgesetz das Eintrittsalter für die Feuerwehranwärter von 14 auf 12 Jahren herabgesetzt. Die Jugendlichen wurden somit bereits ab ihrem 12. Lebensjahr in die Jugendfeuerwehr übernommen.

 

Mit der Wideraufnahme der Jugendgruppe im März 1999 durch Christian Fröber und Tobias Kronmüller wurde sich nur noch in einer Gruppe getroffen. Aufgrund der hohen Altersspanne wurde diese auf 9 bis 11 Jahre geändert. Die Jugendgruppe fand in den ersten 3 Jahren großen Zuwachs, bis 2002 der Höchststand an Mitgliederzahl erreicht wurde. Nachdem allerdings die ersten Kinder in die Jugendfeuerwehr übergeben wurden, machte sich ein deutlicher Rückgang der Mitglieder bemerkbar. Auch auf Grund der vielen Terminüberschneidungen mit diversen anderen Freizeitangeboten, musste im Jahr 2005 die Jugendgruppe der Feuerwehr Kreuzwertheim leider aufgegeben werden.

 

Dank vieler Bemühungen durch Öffentlichkeitsarbeit und Brandschutzerziehung in Kindergärten und Schulen, brachte der zweite Informationsabend im November 2010 endlich den lang ersehnten Erfolg. Nach fast 6 Jahren konnte die Jugendgruppe wieder ins Leben gerufen werden. Die neuen Jugendgruppenleiterinnen waren Anke Schütz und Lea Spengler. Im Jahr 2012 musste Lea das Amt als Jugendgruppenleiterin aus beruflichen Gründen niederlegen und Anfang 2012 erklärte sich Michael Grötzbach als zweiter Jugendgruppenleiter bereit. Die Jugendgruppe hatte bis im Jahre 2017 ihre Zugehörigkeit nach dem Bayerischen Feuerwehrgesetz nur zum Feuerwehrverein und nicht zur Feuerwehr. Dies wurde im Juli 2017 gesetzlich geändert. Daraufhin wurde im Jahre 2018 die Jugendgruppe Teil der gemeindlichen Einrichtung Feuerwehr. Im selben Zug wurde die Jugendgruppe in Kinderfeuerwehr umbenannt.

 

Im September 2018 haben wir mit Theresa Krichel eine zusätzliche Betreuerin gefunden.

 

In der Kinderfeuerwehr werden je nach Jahreszeit und Wetter, Spiele und sportliche Aktivitäten im Freien, sowie Gesellschaftsspiele und Basteln im Gerätehaus veranstaltet. Außerdem wird weiterhin bei jeglichen Veranstaltungen der Feuerwehr Öffentlichkeitsarbeit und Nachwuchsgewinnung betrieben. Ziel der Kinderfeuerwehr ist es, durch eine sinnvolle Freizeitgestaltung, die Kinder und Jugendlichen zu motivieren und das Interesse an der Feuerwehr zu wecken. Sodass sie später in die Jugendfeuerwehr übertreten und sobald sie volljährig sind, die aktiven Feuerwehrkameradinnen und -kameraden unterstützen.

In der Kinderfeuerwehr werden die Kinder spielerisch auf die Jugendfeuerwehr vorbereitet.

Im Sommer wird meistens im Freien gespielt. Neben Schnitzeljagd, Fußball, Völkerball oder Ausflügen, wie zum Beispiel in ein Schwimmbad oder eine Fahrradtour, dürfen sich die Kinder auch mal an der Kübelspritze versuchen.

In den Wintermonaten wird im Feuerwehrgerätehaus gespielt oder gebastelt. Außerdem werden den Kindern die verschiedenen Feuerwehrfahrzeuge gezeigt und einige Geräte erklärt.

Jeder Jugendliche zwischen 8 und 11 Jahren kann beitragslos in die Kinderfeuerwehr eintreten. Ab ihrem 12. Lebensjahr werden sie automatisch in die Jugendfeuerwehr übernommen, in der man das gesamte Know-how der Feuerwehr gelehrt bekommt.

Die Kinderfeuerwehr trifft sich jeden Freitag (außer in den Schulferien) von 16:30 bis 17:30 Uhr.

Die derzeitige Kinderfeuerwehrbeauftragte ist Anke Schütz, Sie wird von Michael Grötzbach und Theresa Krichel unterstützt.

Jeder, der einmal Feuerwehrfrau oder Feuerwehrmann werden will, ist herzlich willkommen.

 

Chronik der Jugendfeuerwehr Kreuzwertheim

  

Die älteste Jugendfeuerwehr
im Altkreis Marktheidenfeld


In Kreuzwertheim wurde schon früh an die Zukunft der Feuerwehr gedacht, indem rechtzeitig die Weichen für die Gründung einer Jugendfeuerwehr gestellt wurden. Im Herbst 1973 wurden durch den damaligen Bürgermeister Hans Schneider alle Jugendlichen im Alter von 16 bis 18 Jahren in das Rathaus zu einem Informationsabend eingeladen. Der Bürgermeister und der 1.Kommandant Helmut Wolf machten den Jugendlichen klar, wie wichtig der Nachwuchs für die Feuerwehr sei. So traten an die 20 Jugendliche der neugegründeten Jugendfeuerwehr bei. Ab dem Frühjahr 1973 wurden die ersten Übungen unter Leitung von Gerhard Wolf abgehalten. Die Jugendlichen stellten ihr Können dann 1974 unter Beweis, indem sie die Jugendleistungsprüfung und die Leistungsprüfung in Bronze ablegten.


Im Jahre 1981 wurde die Jugendfeuerwehr dann von Hans Schütz mit seinem Stellvertreter Fred Krichel übernommen. Nachdem Hans Schütz 1986 das Amt des 2.Kommandanten übernahm, erklärte sich Jürgen Becher bereit, die Jugendfeuerwehr zu übernehmen. Sein Stellvertreter war Martin Fürle. Ab 1989 wurden dann auch Mädchen in die Jugendfeuerwehr aufgenommen und die erste Jugendgruppe im Landkreis Main-Spessart gegründet.


Mit der Zeit wurden dann auch das Johannisfeuer und das Osterfrühstück mit Besuch des Osterhasen bei der Feuerwehr ins Leben gerufen, welche auch zur Tradition wurden.


Bei der Kommandantenwahl 1992 wurde Jürgen Becher als 2.Kommandant gewählt und Martin Fürle übernahm das Amt des Jugendwartes. Sein Stellvertreter wurde Stefan Senfleben, welcher damals auch die Jugendgruppe betreute. Mit der Beschaffung des LF 16/12 änderte sich nicht nur das Einsatzspektrum, sondern auch die dafür nötige Ausbildung. 1995 wurden dann die neuen, bundeseinheitlichen Schutzanzüge für die Jugendfeuerwehr beschafft.


Ein Meilenstein wurde 1998 gesetzt, indem das Eintrittsalter für die Jugendfeuerwehr von 14. auf 12. Jahre herabgesetzt wurde. Die Herabsetzung des Eintrittsalters brachte der Jugendfeuerwehr Anfang 1999 einen neuen Höchststand an Jugendlichen und eine neue Herausforderung für die Jugendwarte. Aufgrund des hohen Mitgliederstandes wurden die Jugendwarte von mehreren jungen Aktiven, ehemaligen Feuerwehranwärtern unterstützt, bis im Jahr 2002 der Jugendwart die Feuerwehr verlies. Alexander Futschek übernahm ab dem folgenden Jahr das Amt und wurde bis 2010 von Daniel Mittelsdorf unterstützt, der dann von Tobias Mahal abgelöst wurde.

 

Nachdem im Jahr 2005 aufgrund fehlender Kinder und diversen Terminüberschneidungen von anderen Vereinen, die damalige Jugendgruppe des Feuerwehrvereins fast sechs Jahre pausierte, verringerte sich zunehmend die Mitgliederzahl. Die deshalb stattfindende Mitgliederwerbung und vermehrte Öffentlichkeitsarbeit brachte nicht nur die Jugendgruppe wieder zum Erwachen, sondern auch gleich ein paar neue Jugendfeuerwehrler. Durch die hervorragende Arbeit der Kinderfeuerwehrbeauftragten sind mittlerweile auch fast alle Neuzugänge Übertritte aus der Kinderfeuerwehr, wie sie seit Juli 2017 genannt wird. Wegen des nun wieder stetigen, wenn auch langsamen Anstieges der Mitgliederstatistik, fanden die beiden Jugendwarte Alexander Scholl und Tobias Mahal mit Severin Krichel ab Januar 2020 einen weiteren Unterstützer.

Weitere Beiträge ...

Unterkategorien